Förderungen – geschenkt wird einem nichts

Immer wieder hört oder liest man in den Medien von diversen Fördermöglichkeiten. Gelegentlich könnte man den Eindruck bekommen, dass Unternehmen ohnehin alles „geschenkt“ bekommen.

Dem ist leider nicht so. In aller Regel sind die Förderungen strengen Auflagen unterworfen, deren Einhaltung einen großen Aufwand bedeuten, den besonders Einzelunternehmer kaum leisten können. Dazu kommt, dass man, selbst bei Erfüllung aller Auflagen, keineswegs sicher sein kann, die beantragte Förderung auch zu erhalten. Wenn ein Fördertopf ausgeschöpft ist, hat man im Allgemeinen keinen Rechtsanspruch darauf.

Viele Förderungen sind auch regional beschränkt: was in Wien gefördert wird, wird in Niederösterreich nicht gefördert, im Burgenland benötigt man dafür andere Voraussetzungen und in der Steiermark ist die Situation überhaupt ganz anders.

Die meisten Förderungen werden auch nicht, wie oft fälschlich angenommen, als Bargeldzahlung bzw. Überweisung vergeben, sondern der Förderwerber beantragt einen Kredit, für den er keine oder weniger Zinsen an die Bank zu bezahlen hat und für den der Fördergeber gegenüber der Bank eine Ausfallshaftung übernimmt. Damit man also überhaupt eine solche Förderung beantragen kann, muss man daher zumeist die Kriterien für den Kredit erfüllen, was in Zeiten von Basel III in der Regel bedeutet, dass der Kredit nahezu mit 100% besichert sein muss.

Gelegentlich werden auch Sachleistungen gefördert wie z.B. Beratung bei Unternehmensgründung oder auch bei Fragen von Energieverbrauch. In diesen Fällen ist die Beantragung zumeist nicht sehr aufwendig, dafür ist man in der Wahl der Berater zumindest eingeschränkt.

Viele Förderungen sind in ihrem Gesamtvolumen (der Geldbetrag, der insgesamt ausgeschüttet wird) so gering, dass man kaum eine Chance hat, wenn man nicht genau zum richtigen Zeitpunkt seinen Förderantrag stellt. Dann kann man allenfalls darauf warten, dass man im nächsten Jahr wieder eine Chance bekommt. Viele Förderungen sind aber zeitlich begrenzt. Ist das Fördervolumen ausgeschöpft, wird der Fördertopf im nächsten Jahr nicht wieder gefüllt.

Wer also seine Geschäftsidee umsetzen möchte, sollte bedenken, dass die Finanzierung auch ohne Förderung sichergestellt sein muss, sollte das Unternehmen dennoch eine Förderung erhalten – wunderbar. Der Businessplan kann jedoch nicht auf einer Förderung aufgebaut werden.

Im Internet gibt es eine Reihe von Seiten, die mögliche Förderungen anzeigen, ich habe für Interessierte einige zusammengestellt:

https://www.bankaustria.at/online-foerderfinder-unternehmen-firmen.jsp?ucid=KNC-Firmenkunden-Bing&kwid=f%C3%B6rderung

https://www.wko.at/service/unternehmensfuehrung-finanzierung-foerderungen/foerderungen.html

https://www.ffg.at/kmu-foerderungen

https://www.energyagency.at/fakten-service/foerderungen.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.